« Bring me Home...

UPDATE! Der teuerste Caravan-Park der Welt…

Hilton, Ritz Carlton & Co. können einpacken, denn hier kommt er, der teuerste Caravan-Park der Welt – das Tropical Motors Inn aus Broome. Eine Nacht in diesem luxuriösen Etablissement kostete uns sagenhafte $ 1309,44! Davon bestreiten einige Backpacker hier den gesamten Australienurlaub…

Nachdem Mr. Van de Camp nämlich so arg ruckelte und wackelte, dass mir ganz schwindelig in der Fahrerkabine wurde, begaben wir uns in die oben genannte Werkstatt. Lange Rede, kurzer Sinn:

“Dat Ding läuft nur auf drei Pötten!”

“Wat? Was soll das heißen?!?”

“Hauptsächlich, dass ihr jetzt ‘ne Stange Geld bei mir lassen werdet…”

Um dies noch einmal für Laien zu übersetzen. Zum reibungsfreien Fahren eines Vierzylindermotors sind offensichtlich auch vier laufende Zylinder notwendig. Leider konnten wir derer nur drei bieten. Diese Differenz ließ sich nur durch genannten Betrag von $ 1309,44 beheben. Alles klar?

Da die ganze Prozedur nun etwas länger dauerte und das Auto nicht mehr zu bewegen war, ist die Übernachtung in der Werkstatt im Preis inbegriffen. Dazu musste man sich um Punkt 5 Uhr dort einfinden und wurde einfach vom Meister höchst persönlich auf dem Grundstück eingeschlossen.

Wir waren jedenfalls restlos bedient. Während Manja jedoch noch mit dem Schicksal haderte…

trouble-trouble-nothing-but-trouble

…nutzte Holm diese einmalige Gelegenheit wie immer für großartige Momente der Selbstdarstellung. Das Duschen neben kaputten Motoren und alten Reifen musste sogleich von Manja für die Nachwelt fotografisch festgehalten werden und macht in der Kategorie Best Gay Picture derzeit Dominics Strandfotos Konkurenz:

giggedy-giggedy

Wie viel wir inzwischen in den Schrotti-Van investiert haben, kann wohl nicht mehr akkurat nachvollzogen werden, wahrscheinlich will man’s auch gar nicht so genau wissen. Den Betrag für diese Nacht wird man allerdings nicht so schnell vergessen…

garage-inc

UPDATE:

Außer vier Zylindern sind nach neuesten Erkenntnissen auch vier funktionstüchtige Reifen vonnöten:

“Also wie jetzt? Aha, Sie meinen also nicht bis zur Karkasse runterfahren?!? Hmmm, ja, verstehe…”

tire-noeoeoed-guaeaeaet

Uiuiui, Wenn das Werner sehen würde…


18 Responses to “UPDATE! Der teuerste Caravan-Park der Welt…”

  • Jochen Joochen Says:

    Last mal, bei aller Tragik haben solche Ereignisse auch was Gutes. Man wird auch noch in 20 Jahren, also wenn Manja wieder einen runden Geburtstag hat,
    darüber reden.
    Wie ist der aktuelle Kurs zum Euro? Könnte das den Schmerz nicht etwas lindern? Habe letztens für den Laguna auch 780,- Glocken hinblättern müssen und der hat mit 60000 km bestimmt nur ein Teil Eures Van auf dem Buckel. Also Kopf hoch und weiter geht´s auf Eurer Abenteuerreise!

  • Keili keili Says:

    hättet ihr für das geld nicht gleich nen “neuen” van kaufen können?
    ihr solltet auf alle fälle die Rechnung für den nächsten Besitzer aufheben, so eine Generalüberholung sollte ja den Wert des Vehikels um einiges steigern
    grämt euch nicht zu sehr, mr. van de camp hat euch doch auch schon etliche meilen durch australien gekutscht

    lasst es euch gut gehen und die nächsten ziele erreicht ihr um so schneller 😉

    gruß keili

    • Holm Holm Says:

      Die Daheimgebliebenen scheinen einem schrecklichen Irrtum aufzuerliegen – unseren Van gab’s nicht geschenkt! Mit stattlichen #!§%? $ hat er immerhin ein kleines Vermögen gekostet…

      Diese HiTops sind hier ziemlich beliebt und damit auch mit zig Hunderttausend Kilometern auf dem Buckel noch heidenteuer…

  • Dominic Dominic Says:

    hallo Holmi

    endlich zeigst du mal ein bisschen Haut! 🙂 haha
    Ja so in einem alten Van dur die Gegend takern kann auch mal was mehr kosten… wirst den Van aber sicher auch schon Tagelang angemekeret haben (so wie ich dich kenne) und dies ist seine Reaktion darauf. Auch ein Van hat Gefühle 🙂
    Nein Spass bei Seite, so wie scheint geniesst ihr die Zeit in vollen Zügen und dies ist auch gut so! wünsche euch weiterhin viel Spass

    Grüsse aus Alstetten inbesondere auch noch von Special K der dich vermisst!

    PS: Danke für das explizite namentliche erwähnen in deinem Blog, fühle mich geehrt 🙂

    • Holm Holm Says:

      Hey Dominic, bei den Bildern muss ich immer daran denken, wie ich Deine Bilder aus purer Boshaftigkeit als Hintergrund eingerichtet hatte und mich uhuure erschrocken hab, als sie mich am nächsten Morgen immer noch angeleuchtet haben…

      Ey, Caramba…

  • Anna Anna Says:

    Ok jetzt habt ihr mich zu 100% davon überzeugt, dass wir uns keinen Schrotthaufen kaufen werden sondern nur einen mieten 🙂 Nur noch 9.5 Tage, dann geht der Flug. Und in wenigen Wochen darf ich Holm dann wieder live motzen hören… Ohje, ob ich doch lieber da bleib 😉

    • Holm Holm Says:

      Man nennt mich nicht umsonst Motzilla, Anna! Um mich motzen zu hören kann man schon mal ein Flugticket von der Schweiz nach Australien lösen.

      “Von Holm angemotzt zu werden – ein Privileg der ganz besonderen Sorte…”

    • Manja Manja Says:

      Ach Anna, ich hab schonmal ein paar Oropax für Dich zur Seite gelegt – die helfen Wunder, wenn der Motzilla mal wieder was von sich hören lässt.

  • Sascha sash Says:

    jaja, typisch Holm die alte Motztüte… Ihr tackert da schon seit 6 Monaten rum mit der Gurke, selbstversändlich kostet das was, hättet ihr eins gemietet hätt’s vermutlich das doppelte gekostet. Also klappe halten, Geld ducken und weiter tackern 😀

  • Katalin Katalin Says:

    hm… Du verwirrst mich, wer biste nu King Fisher oder Motz-Gozilla… öfter mal in den Schatten..;-)
    Hast Du eigentlich schon an den super Lerneffekt gedacht, kannst ja als Mechaniker anheuern, falls das mit dem IT nix wird!!!

  • Marco Marco Says:

    Holm!

    Kriegst du nicht genug zu essen?!?

    Du sihst ja schon fast aus wie der Typ der in Alaska in seinem Bus verhungert ist…

    Ich komm jetzt grad nicht auf den Titel des Films.

    • Holm Holm Says:

      “Into the Wild”

      Um dünn auszusehen bitte:

      – die Hose bis kurz vor den Schambereich ziehen,
      – die Arme nach oben strecken,
      – den Bauch einziehen &
      – einen homoerotischen Blick aufsetzen…

    • Manja Manja Says:

      Ich wollte den Holm ein bisschen runterhungern, damit er mit solchen Posen wie auf dem Foto ein bisschen Geld nebenbei verdienen kann – die nächste Reparatur kommt nämlich bestimmt irgendwann.

  • Katalin Katalin Says:

    Komisch…
    ich seh Dich jeden Morgen so… ;))

Leave a Reply