Apr 10 2010

Die tausend Gesichter des Mr. Engelbrecht…

Wenn man ein ganzes Jahr mit dem werten Herrn Engelbrecht auf Achse ist, dann kann man ihn in allen erdenklichen Gemütsverfassungen live erleben. Da sich unsere Reise so langsam dem Enge zuneigt, ist es an der Zeit, der Welt zu zeigen, was ich so alles mitmachen musste.

Zuallererst muss man sagen, dass Holm sich – entgegen aller Annahmen – irklich auf etwas konzentrieren kann… wenn er denn will. Hier sieht man ihn vertieft in die Funktionen seines Lieblingsstücks… also der Kamera.

Manchmal aber ist er auch (Gott-sei-dank) wie ein kleines Kind und muss alles, was am Straßenrand herumliegt, zum Toben nutzen.

Hinterher freut er sich dann wie ein Großer darüber, dass er den Gipfel alter Autoreifen mit seiner Manneskraft bezwungen hat. Ich hingegen bin nur froh, dass er den Hüpfer ohne Sturz überstanden hat.

Aber wer hätte das gedacht, auch ein Holm kennt Angst. Jedenfalls hat er mächtig erschrocken drein geschaut, als wir beim Tree Top Walk in einem engen Leiter-Tunnel-Geflecht in Höhen von 30m aufsteigen mussten.

In der umfangreichen Tierwelt des Kakadu National Parks habe ich dann auch Holms Verwandten gefunden, der ebenso gerne sein Spiegelbild betrachtet.

Alle anderen Schnappschüsse von Holm musste ich leider aus Rücksicht auf Kinder und Erwachsene mit schwachem Herzen zensieren.


Jan 30 2010

Bevor wir es vergessen…

…schreiben wir’s lieber noch nieder.

Wenn man schon im Barossa Valley ist, dann kann man ja auch gleich zum Peter gehen. Nämlich zum Lehmann Peter. Bei dem gibt’s immerhin leckeren Wein und sogar noch ein bisschen zeitgenössische Kunst zu sehen. Obwohl, nach verschiedensten Sorten Alkohol sieht fast alles nach zeitgenössischer Kunst aus.

Wer sich schon immer gefragt hat, warum Holm irgendwie sowieso wie ein Affe aussieht und auch sonst eher wie ein Urzeitmensch daherkommt: Hier gibt’s die Auflösung! Im Süden gibt es doch tatsächlich eine Höhle, die nach mir benannt ist! Und man kann sie sogar besichtigen…

Ganz provokativ bin ich zur Dame am Ticketschalter gegangen und habe gefragt:

“Wieviel Rabatt bekomme ich hier, wenn ich beweisen kann, dass das meine Höhle ist?”

Die hat erstmal verdutzt auf meinen Ausweis geschaut, war dann aber doch ganz angetan, dass da ein waschechter Engelbrecht ankam, und zack gab’s $5 Rabatt. Na immerhin!

Das passte ganz gut, denn schließlich habe ich die Fünf-Dollar-Note für andere Zwecke gebraucht:

Tja, unter ‘ner Line versteht wohl jeder was anderes…


Nov 17 2009

UPDATE! Der teuerste Caravan-Park der Welt…

Hilton, Ritz Carlton & Co. können einpacken, denn hier kommt er, der teuerste Caravan-Park der Welt – das Tropical Motors Inn aus Broome. Eine Nacht in diesem luxuriösen Etablissement kostete uns sagenhafte $ 1309,44! Davon bestreiten einige Backpacker hier den gesamten Australienurlaub…

Nachdem Mr. Van de Camp nämlich so arg ruckelte und wackelte, dass mir ganz schwindelig in der Fahrerkabine wurde, begaben wir uns in die oben genannte Werkstatt. Lange Rede, kurzer Sinn:

“Dat Ding läuft nur auf drei Pötten!”

“Wat? Was soll das heißen?!?”

“Hauptsächlich, dass ihr jetzt ‘ne Stange Geld bei mir lassen werdet…”

Um dies noch einmal für Laien zu übersetzen. Zum reibungsfreien Fahren eines Vierzylindermotors sind offensichtlich auch vier laufende Zylinder notwendig. Leider konnten wir derer nur drei bieten. Diese Differenz ließ sich nur durch genannten Betrag von $ 1309,44 beheben. Alles klar?

Da die ganze Prozedur nun etwas länger dauerte und das Auto nicht mehr zu bewegen war, ist die Übernachtung in der Werkstatt im Preis inbegriffen. Dazu musste man sich um Punkt 5 Uhr dort einfinden und wurde einfach vom Meister höchst persönlich auf dem Grundstück eingeschlossen.

Wir waren jedenfalls restlos bedient. Während Manja jedoch noch mit dem Schicksal haderte…

trouble-trouble-nothing-but-trouble

…nutzte Holm diese einmalige Gelegenheit wie immer für großartige Momente der Selbstdarstellung. Das Duschen neben kaputten Motoren und alten Reifen musste sogleich von Manja für die Nachwelt fotografisch festgehalten werden und macht in der Kategorie Best Gay Picture derzeit Dominics Strandfotos Konkurenz:

giggedy-giggedy

Wie viel wir inzwischen in den Schrotti-Van investiert haben, kann wohl nicht mehr akkurat nachvollzogen werden, wahrscheinlich will man’s auch gar nicht so genau wissen. Den Betrag für diese Nacht wird man allerdings nicht so schnell vergessen…

garage-inc

UPDATE:

Außer vier Zylindern sind nach neuesten Erkenntnissen auch vier funktionstüchtige Reifen vonnöten:

“Also wie jetzt? Aha, Sie meinen also nicht bis zur Karkasse runterfahren?!? Hmmm, ja, verstehe…”

tire-noeoeoed-guaeaeaet

Uiuiui, Wenn das Werner sehen würde…


Oct 28 2009

Manja wundert sich… über Holm – Teil 2…

Wenn man ehrlich ist, dann ist Holm schon ein ganz schöner Tolpatsch. Es vergeht kein Tag, an dem er sich nicht etwas stößt, aufscheuert oder sich sonstwie verletzt. Und egal, wie klein auch die Verletzung ausfällt – Jedes mal wird sie mit großem Geheule und Getue unterstrichen.

Zu folgendem Bild hätte er wohl gerne folgende Bildunterschrift gehabt:

„Ja, schaut Euch ruhig die Wunde an. Solltet mal sehen, wie der andere aussieht!“

stupid-is-who-stupid-does

Was wirklich geschah: Er purzelte wie ein alter Sack die glitschige Treppe in einen Pool hinab und lag dann da wie ein gestrandeter Wal…

Seit dem das Bild gemacht wurde, hat er sich übrigens schon wieder den Fuß vom Sand aufgescheuert, den kleinen Zeh am Felsen verstaucht und zur Krönung beim Köpper in den Pool die Handfläche aufgerissen…


Oct 22 2009

Achtung! Verwechslungsgefahr…

Man sagt ja immer, dass sich Herrchen und Hündchen mit der Zeit immer ähnlicher sehen. Also zum Beispiel glänzt bei beiden das Fell nicht mehr so wie früher und sie kriegen Hüftschäden.

Wenn man dann mal als Beifahrer – der den ganzen lieben langen Tag nur den Fahrer und die unendliche Flora und Fauna anschauen kann – Holm mit den australischen Lebewesen vergleicht, kann einem derselbe Gedanke kommen. Beispielsweise gibt es hier in der unwirtlichsten Gegend eine kleine Echse, die nach außen hin wahnsinnig gefährlich aussieht, aber in Wirklichkeit ein niedlicher kleiner Schisser ist und gerade so auf eine Hand passt:

thorny-vs-horny-devil

Nicht nur mit der Fauna, sondern auch mit der Landschaft nimmt Holm immer mehr Ähnlichkeiten an. Hier ein besonders kniffliges Rätsel für das nächste verregnete Wochenende:

holm-rock-raetsel


Sep 10 2009

Manja wundert sich… über Holm – Teil 1…

Wir wussten ja alle schon immer, dass Holm einen weiblichen Touch hat, aber dann sowas. Da schickt man ihn Eis kaufen und womit kommt er zurück? Man schaue hier:

holm-golden-gaytime

Zugegeben, sein lasziver Blick, mit dem er das schokoladig braune Nusseis präsentiert, hat auch mich dazu verführt, es zu kosten – und man glaubt es kaum, es schmeckt herrlich und beschert eine Gaytime, was übersetzt nämlich soviel wie “vergnügte Zeit” bedeutet. Aha…


Jul 2 2009

Home Improvement mit Mr. Engelbrecht

Neulich irgendwo im Nirgendwo hat es dem kleinen Tim Taylor in Holm mal wieder in den Fingern gejuckt und es wurde fleißig an unserem Mr. Van de Camp herumgewerkelt. Es war aber auch dringend nötig, die Fliegengitter zu erneuern, denn ansonsten hat man hier keine Chance gegen Hitze und Mücken. Wer Holm noch nie bei der Arbeit gesehen hat – ich denke da vor allem auch an die Ex-UBS-Teamkollegen – der schaut bitte hier genau hin:

home-improvement

Nach stundenlangem Schrauben, Putzen und etlichen Flüchen war das Werk dann endlich vollbracht. Meine Aufgabe war dabei lediglich, die Tat für die Ewigkeit festzuhalten und uns singende Zeugen Jehovas vom Hals zu halten. Die neueste Ausgabe des Watchtowers landete dabei gleich im Müll.

Schlussendlich wurde noch ein Bild von Holms Sportverletzung vom letzten Surfabenteuer gemacht. Man beachte die beträchtlichen Schürfwunden – hervorgerufen durch Strandsand in Flipflops und kaum mit Photoshop bearbeitet:

holm-fuswunde

Stay tuned für neue Folgen des Heimwerker-Kings…

War sonst noch was? Ach ja, noch ein bisschen Licht zum anschauen:

yellow-gras


Jun 30 2009

Heute schon Salzwasser geschluckt?

Die letzten zwei Tage war wieder Surfing angesagt. In Agnes Water, dem letzten Ort, in dem man noch ohne Angst vor Stingern (tödlichen Quallen) schwimmen kann. Also zack, Surfboard raus und sich so gut es geht blamieren.

Schön, dass man auch von 13-jährigen Kindern doof von der Seite angemacht wird, weil man dies und das beim Surfen nicht macht. Denen hätte ich am liebsten ein paar gescheuert, freche Blagen!

Hier nun das Super-Lifesize-Bravo-Poster vom Surfer Boy. Kann keine 3 Sekunden auf dem Brett stehen, sieht aber trotzdem blendend in der Wetsuit aus. Bitte in Lebensgröße ausdrucken und an die Wand hängen (ich freu mich schon auf die Kommentare):

holm-crescent-surfer-boy

Manja hat derzeit das Strandleben genossen und richtigen Surfern hinterhergeschaut:

manja-swinging


Jun 26 2009

Fraser Island soll super sein, bei Sonne!

Nachdem wir mit hoher Wahrscheinlichkeit den einzigen Regentag auf Fraser Island abgepasst und auch noch gut Schotter dafür hingelegt hatten, mussten wir noch ganz schön an den Photoshop-Reglern drehen, damit wir euch einigermaßen ordentliche Bilder präsentieren können.

Das Schiffswrack hat Manja echt schön hinbekommen. Vor allem frage ich mich, wie sie die 1000 Leute aus dem Bild retuschiert hat?

shipwreck

Auf dieser Insel, welche 100% Sand only ist, kann man außerdem freilaufende Dingos sehen. Bitte nicht füttern, sonst fressen sie auch schon mal kleine Kinder…

run-dingo-run

Obwohl’s Wasser im Lake McKenzie arschkalt war und es in Strömen goss, musste ein Bildchen vom Holm gemacht werden. Man stelle sich den Sandstrand strahlend weiß und das Wasser azurblau vor, so muss es wohl bei Sonne aussehen…

mc-kenzie-and-the-rain


Jun 19 2009

Moment mal, da fehlt doch was!

Tja, wenn man 2^5 Jahre alt wird, dann kann man schon mal auf bekloppte Ideen kommen. Trotz Manjas Warnungen konnte ich nicht wiederstehen und habe mal wieder die verrosteten Rasierklingen rausgeholt. Nun sehe ich wieder aus wie (2^5)-1. Glänzend…

Vorher:

holm-bart-vorher

Nachher:

holm-bart-nachher

Man beachte das Michi-Mey-Gedächtnisbärtchen..