Apr 30 2010

Bye, bye, Australia, for now…

Da sitzen wir also wieder in Deutschland…

Ich hatte meinen emotionalen Abschluss schon fast fertig, bevor Manja den Rotstift nahm und mich zur Contenance mahnt. Es handelte von stundenlangen Picknicks am Strand, schier endlosen Weiten und sonnenüberfluteten, menschenleeren Stränden  – alles durchgestrichen…

“Wir dürfen auf die letzten Tage nicht noch sentimental werden!” – antwortete sie.

Recht hat Sie! Statt großer Worte und langem Pipapo hier die puren Fakten:

  • Gefahrene Kilometer: 39’006 km (davon Holm 99,9% und Manja 0,1%) <– womit wir ziemlich genau einmal um den Äquator gefahren sind…
  • Kilometerstand: 344’990 km <– Hut ab!
  • Reparaturkosten: $ 9’372 (davon Holm $ 3’772 und Mr. Van de Camp $ 5’600)
  • Spritverbrauch: 11,5 l/100km oder 4485 l insgesamt <– womit wir bei Green Peace auf der roten Liste stehen dürften…
  • Maximale Temperatur: 45 °C (in Sydney)
  • Minimale Temperatur: -3 °C (in Glen Innes)
  • Durchschnittliche Ausgaben pro Tag: geplante Kosten * 2
  • Geflogene Kilometer: 66’312 km <– lasst uns bloß in Ruhe mit Flügen!
  • Geschossene Bilder: 22’330 oder 302 GB + Manjas Bilder
  • Aufgenommene Videos: 4’679 oder 253 GB
  • Anzahl gelesener Bücher: Holm 6 und Manja 10
  • Neue Sorgenfalten: Manja 2 – Holm 5
  • Neue Lachfalten: unzählbar

Es bleibt uns nur noch eines zu sagen:

“Werter Mr. Van de Camp, es war uns ein Vergnügen!”


Ach und wer jetzt denkt, hier kommt nichts mehr, der hat sich zu früh gefreut! Es sind noch ein paar Bilder geplant und Videos in Produktion, welche wohl ohne Übertreibung die komplette Filmwelt in helle Aufregung versetzen werden…