Apr 10 2010

Die tausend Gesichter des Mr. Engelbrecht…

Wenn man ein ganzes Jahr mit dem werten Herrn Engelbrecht auf Achse ist, dann kann man ihn in allen erdenklichen Gemütsverfassungen live erleben. Da sich unsere Reise so langsam dem Enge zuneigt, ist es an der Zeit, der Welt zu zeigen, was ich so alles mitmachen musste.

Zuallererst muss man sagen, dass Holm sich – entgegen aller Annahmen – irklich auf etwas konzentrieren kann… wenn er denn will. Hier sieht man ihn vertieft in die Funktionen seines Lieblingsstücks… also der Kamera.

Manchmal aber ist er auch (Gott-sei-dank) wie ein kleines Kind und muss alles, was am Straßenrand herumliegt, zum Toben nutzen.

Hinterher freut er sich dann wie ein Großer darüber, dass er den Gipfel alter Autoreifen mit seiner Manneskraft bezwungen hat. Ich hingegen bin nur froh, dass er den Hüpfer ohne Sturz überstanden hat.

Aber wer hätte das gedacht, auch ein Holm kennt Angst. Jedenfalls hat er mächtig erschrocken drein geschaut, als wir beim Tree Top Walk in einem engen Leiter-Tunnel-Geflecht in Höhen von 30m aufsteigen mussten.

In der umfangreichen Tierwelt des Kakadu National Parks habe ich dann auch Holms Verwandten gefunden, der ebenso gerne sein Spiegelbild betrachtet.

Alle anderen Schnappschüsse von Holm musste ich leider aus Rücksicht auf Kinder und Erwachsene mit schwachem Herzen zensieren.


Feb 21 2010

Was von Perth noch übrig blieb – Part I…

Ja, da war die Welt noch in Ordnung. Altes Jahrzehnt, keine Leiden, keine Bewerbungsschreiben…

Es sind doch noch einige Bilder aus Perth und Umgebung übrig geblieben, die wir Euch nicht vorenthalten wollen.

Fangen wir am besten mit einem Gefängnis in Fremantle an. Eine kleines Künstlerstädtchen ganz in der Nähe von Perth. Statt aus dem Gefängnis auszubrechen, hat Manja diesmal den Spieß umgedreht und ist ganz frech eingebrochen! Das Gefängnis war nämlich schon bei unserer Ankunft für Touristen geschlossen. Manjas Augenzwinkern konnte der Gefängniswart dann aber doch nicht wiederstehen und hat für uns eine Ausnahme gemacht.

Die Überschrift einer gewissen Fernsehserie wurde deshalb leicht abgeändert:

Das viele Grün der Stadt ist natürlich auch immer wieder ein Sammelpunkt für die Ratten der Lüfte. Die gibt’s anscheinend auf der ganzen Welt…

Irgendwo, 200 km nördlich vor Perth ist dann dieses Bild entstanden. Manja sinniert vor einem Kriegsdenkmal. Bloß worüber?!?

Wahrscheinlich darüber, wie viel Glück wir hatten, dass wir noch instinktiv schnell zum fliegenden Reifenwechsel gefahren sind, bevor uns die Reifen um die Ohren geflogen wären…

10 min früher ist uns nämlich aufgefallen, dass Mr. Van de Camps rechter Vorderreifen wohl nur durch eine göttliche Fügung bisher noch nicht zerfetzt worden war…