Aug 25 2009

Four days with Mr. Pappsack…

Ach ja, schön ist’s g’sie. Mr. Pappsack himself hat uns die Ehre erwiesen und den Kontinent Mecklenburg/Vorpommern für sich entdeckt. Entgegen der weitläufigen Meinung fand er sowohl fließend warm Wasser als auch Farbfernsehen vor, was ihn schon einigermaßen verblüffte. Dann gab’s vier Tage Powerprogramm inklusive Radeln, Saufen, Party, Trinken, Baden, Bechern, Lagerfeuer, PICHeln, etc. pp. You get the point…

hunter-hunted

Mit Gunar im Handgepäck ging’s noch ab nach Rostock ins ST. Dies stellte sich jedoch als ziemliche Zeitverschwendung heraus, welches die beiden auf das fortgeschrittene Alter (32 + 31 + 30) reduzieren wollten. Mir hingegen war schon von vornherein klar, dass mit den beiden Reinkarnationen von Womanizern kein Blumentopf zu gewinnen war…

Hättest ruhig noch ‘nen bisschen länger bleiben können, Timbo, dann hätte ich Dir noch die Dorfschönheiten des “Apart” zeigen oder wenigstens mit Dir und Gunar in die Nektarquelle nach NB fahren können…

War sonst noch was? Ach ja, Jürgen hat mir mal wieder ein paar Surftricks gezeigt. Zur Belohnung habe ich den Mastfuß verloren und das Segel zerrissen. Uiuiui…

juergen-surfing

Und abschließend noch zwei Bildchen von den hübschesten Frauen auf der Hochzeitsfeier. Erst mal das Schwesterlein:

schnecke

…und die kleene Zuckerschnecke:

zuckerschnecke

Und das war auch schon wieder unsere kleine Exkursion nach Düüütschland. Die vier Wochen sind ja mal wie im Fluge vorbeigezogen. Morgen geht’s dann schon wieder zurück ins gelobte Land und weiter mit Abenteuern aus dem Reich der Spinnen und Kängurus. Na, wir sind gespannt…


Jul 30 2009

Home, sweet Home…

Ja, die Tage in Sydney werden kalt und der Andy kommt nach Australien. Es wird schleunigst Zeit, das Land zu verlassen! So haben wir denn jetzt wohl offiziell Urlaub vom Urlaub

flying-pelican

Also sitzen wir gerade in Dubai rum und warten auf den Flieger für das letzte Drittel. Zeit für ein bisschen sinnloses Geschwafel (Anm. d. Red: Wobei, für die gleiche Tätigkeit wurde Holm vor einem Jahr noch königlich entlohnt)…

Da wir in den letzten Tagen nicht all zu viel Zeit hatten (ihr werdet schon sehen wofür), sind noch ein paar Artikel in der Pipeline. Es bleibt also weiter spannend…

watch-me-run

Kleine Story am Rande: Da kommt man völlig entspannt von der Ostküstentour nach Sydney zurück und was findet man da im Briefkasten? Ein kleines Erinnerungsgeschenk von den (französischstämmigen) Vorbesitzern unseres Vans: die haben nämlich am Tag unseres Erwerbs schön in der Buszone gehalten und eine horrende Strafe dafür bekommen, welche wir bezahlen müssen. Denn von diesen fiesen Wieseln haben wir natürlich keine Adresse und ohne die haben wir keine Chance, unsere Unschuld nachzuweisen. Naja, was lernen wir daraus? Traue niemals Franz… eh… Van-Verkäufern…