Apr 7 2010

How to sell a Campervan…

Uiuiui. Das Jahr ist fast vorbei und wir müssen uns bereits Gedanken machen, wie wir den geliebten Mr. Van de Camp verkaufen. Um der Werbung Willen und weil wir Euch ja auch noch eine Hausbesichtigung schuldig sind, haben wir ein kleines Werbevideo gedreht.

Nach nuuur 254 Takes hatten wir auch endlich alle Aufnahmen im Kasten. Auf Manjas Zeugnis steht danach: “Manja gab sich redlich Mühe.”

Here we go:

Ach und nicht wundern, wenn demnächst ein paar frühere Einträge temporär verschwunden sind. Ihr versteht hoffentlich, was ich meine…

Im übrigen erwarte ich Kommentare über meine erotische Stimme aus dem Off…


Nov 3 2009

The Man with the Hat is back!

An den Abend, an dem ich Indiana Jones zum ersten Mal gesehen habe, werde ich mich immer erinnern können…

Seit dem ich die Machete zum ersten mal erblickte, welche unsere Vorgänger in unserem Van vergessen hatten, ging mir nur noch ein Gedanke durch den Kopf – “Damit ist man ja quasi dazu verdammt, ein Indiana Jones Bild nachstellen!”. Die Idee musste erst einmal bis auf’s Weitere vertagt werden…

Drei Monate später entdeckten wir dann die perfekte Stelle für das Shooting. Eine Grotte in Norden Australiens war dafür eigens von Gottes Hand extra für uns erschaffen worden: Eine rote Felsenschlucht, mit Lianen überhangene Steilwände und ein sumpfiger Tümpel, an dem sich Warane auf den Steinen in der Mittagssonne wärmten. Manja haderte bereits mit ihrem Schicksal…

“Du willst aber nicht, dass ich hier in der Mittagsglut mehrere Stunden von Dir Bilder schieße, oder?!?” – fragte sie teils flehend, teils hoffend zugleich. Selbstverständlich wollte ich! Und so ging’s am nächsten Tag daran die passenden Requisiten zu finden…

Nun wird Improvisation in einem Camperhaushalt zwangsläufig groß geschrieben – Den Hut und das Messer hatten wir ja schon. Ein Hemd hatte ich sicherheitshalber auch eingepackt. So weit, so gut. Aber wie bitte kommen wir an eine Peitsche? Gar kein Problem! Das Stromkabel von Mr. Van de Camp war gut genug. Den Stecker würden wir später einfach digital durch Peitschengriffe ersetzen…

Nun hatte Mr. Jones aber auch immer seine Umhängetasche dabei. Wo zum Geier sollte wir die jetzt herbekommen? Manja reichte mir die Papiereinkaufstüte mit einem breiten Grinsen aus dem Auto. Genial! Jetzt nur noch die Gepäckhaltebänder als Gurte zusammenbinden und alles mit Klebeband vertüteln – und fertig ist die Umhängetasche!

Glücklicherweise waren wir beim Photoshooting ungestört. Lediglich auf dem Rückweg kam uns eine Familie entgegen, welche schon etwas stutzig wurde, als ich hoch erhobenen Hauptes mit einer Riesenmachete an ihnen vorbeispatzierte…

Nach etlichen Stunden Rechnerarbeit sitze ich jetzt mit einem verschmitzten Lächeln und hochgezogener Augenbraue hier und es ist vollbracht – The man with the hat is back!

holmoe-jones

P.S. Um es vorwegzunehmen: Die Machete wurde lediglich für’s Obstpflücken genutzt und wird derzeit nur vereinzelt zum Abschlachten von jugendlichen Backpackern mißbraucht…


Oct 31 2009

Wir waren jung und brauchten das Geld…

Wenn einem die Kohle ausgeht, dann verkauft man sich und seinen Körper für den letzten Cent. Uns ist nichts zu schade und wir haben uns für drei Werbekampagnen zur Verfügung gestellt.

Von wegen tausende Jahre alt. Die Zeichnungen der Aborigines wurden selbstverständlich mit modernsten Hilfsmitteln hergestellt und einfach zurückdatiert. Dulux sei Dank…

dulux

Wer in Australien mal für kleine Buschmänner muss, der sieht sich oftmals fehlenden Örtlichkeiten ausgesetzt. Abhilfe schafft das kleine, aber äußerst praktische Hilfsmittel Ipood (eine Schaufel, um genau zu sein…).

all-new-ipood

Bei dem Sch… haufen handelt es sich übrigens um einen dieser riesigen Termitenhügel, die man hier überall findet…

Unsere Edelkörper kommen natürlich nur nackt so richtig zum Tragen. Deshalb haben wir natürlich auch sofort für die CD-Werbung zugesagt und uns nach allen Regeln der Kunst im Wasser geräkelt.

wasser-und-cd

Unsere Kunden waren äußerst zufrieden…